Archiv

Posts Tagged ‘Solarmodul Camping’

Solar Wohnmobil – mit Photovoltaik ans Ziel

Mit einer Wohnmobil Solaranlage in die Unabhängigkeit.

Solaranlagen werden immer beliebter. Das liegt unter anderem daran, dass Solarmodule immer leistungsfähiger und die Kosten einer Anschaffung immer weiter fallen. Während früher die Solarmodule noch verstärkt aus Deutschland und Japan kamen so sind es inzwischen Chinesische Hersteller die den Markt dominieren.

Das Funktionsprinzip einer Solar Wohnmobil Anlage ist einfach aber effektiv. Ein oder mehrere Solarpaneele auf dem Dach des Reisemobil wandeln die Energie der Sonne in elektrischen Strom um. Umgangssprachlich wird in diesem Zusammenhang auch oft der Begriff Solarstrom benutzt. Der durch die Solarpaneele erzeugte Strom wird anschließend über einen Laderegler an die Batterie weitergeleitet. In der Regel ist somit eine komplett autonome Stromversorgung des Wohnmobils möglich. Welche Leistung sollte die Solaranlage aufweisen?

Die Leistung einer Solaranlage auf Reisemobilen errechnet sich aus zwei Faktoren. Diese sind: täglicher Energiebedarf und Einsatzgebiet.
Der tägliche Energiebedarf eines Wohnmobils lässt sich relativ errechnen. Hierzu wird einfach die Nennleistung (W) der einzelnen Verbraucher mit den Betriebsstunden (h) multipliziert. Anschließend werden die einzelnen Werte addiert und man erhält den Gesamtverbrauch des Wohnmobils.

Beispiel:
Flatscreen-TV: 38W x 3 Std. =114W
Sat-Receiver: 14W x 3 Std. = 42W
Beleuchtung: 60W x 5 Std. = 300W
Wasserpumpe: 100W x 0.25 Std. 25W

Verbrauch (W): 481

Die Leistung eines Solarmodul wird in Wp (Watt Peak) angegeben. Dieser Wert gibt Auskunft über die maximale Nennleistung eins Solarpaneels und wird unter Standard Testbedingungen mit einem Messgerät bei einem Einstrahlungswert von 100W/m2 ermittelt. Diese Leistung wird ein Solarmodul bei 0° Montagwinkel und einem durchschnittlichen Einstrahlungswert von ca. 880W/m2 in Deutschland nicht erreicht. Als Richtwert kann man sagen, dass ein Solarmodul in Deutschland in den Sommermonaten den 4-fachen Wert der Nennleistung erzeugt. Bei diesem Richtwert sind bereits Schlechtwetter Tage (keine Sonne oder nur unregelmäßige Sonne) mit eingeplant. Nimmt man jetzt das obige Beispiel so errechnet sich daraus eine benötigte Modulleistung von über 120 Watt (481 W / 4 = 120W). Um einen ausreichenden Puffer zu haben sollte man somit eine Solaranlage mit einer Nennleistung von 150W – 170W kalkulieren.

Eine Anleitung zur Montage einer Wohnmobil Solaranlage finden Sie hier auf dem Blog Camping-Solar.

Advertisements