Archiv

Posts Tagged ‘Solar Wohnmobil’

Solar Wohnmobil – mit Photovoltaik ans Ziel

Mit einer Wohnmobil Solaranlage in die Unabhängigkeit.

Solaranlagen werden immer beliebter. Das liegt unter anderem daran, dass Solarmodule immer leistungsfähiger und die Kosten einer Anschaffung immer weiter fallen. Während früher die Solarmodule noch verstärkt aus Deutschland und Japan kamen so sind es inzwischen Chinesische Hersteller die den Markt dominieren.

Das Funktionsprinzip einer Solar Wohnmobil Anlage ist einfach aber effektiv. Ein oder mehrere Solarpaneele auf dem Dach des Reisemobil wandeln die Energie der Sonne in elektrischen Strom um. Umgangssprachlich wird in diesem Zusammenhang auch oft der Begriff Solarstrom benutzt. Der durch die Solarpaneele erzeugte Strom wird anschließend über einen Laderegler an die Batterie weitergeleitet. In der Regel ist somit eine komplett autonome Stromversorgung des Wohnmobils möglich. Welche Leistung sollte die Solaranlage aufweisen?

Die Leistung einer Solaranlage auf Reisemobilen errechnet sich aus zwei Faktoren. Diese sind: täglicher Energiebedarf und Einsatzgebiet.
Der tägliche Energiebedarf eines Wohnmobils lässt sich relativ errechnen. Hierzu wird einfach die Nennleistung (W) der einzelnen Verbraucher mit den Betriebsstunden (h) multipliziert. Anschließend werden die einzelnen Werte addiert und man erhält den Gesamtverbrauch des Wohnmobils.

Beispiel:
Flatscreen-TV: 38W x 3 Std. =114W
Sat-Receiver: 14W x 3 Std. = 42W
Beleuchtung: 60W x 5 Std. = 300W
Wasserpumpe: 100W x 0.25 Std. 25W

Verbrauch (W): 481

Die Leistung eines Solarmodul wird in Wp (Watt Peak) angegeben. Dieser Wert gibt Auskunft über die maximale Nennleistung eins Solarpaneels und wird unter Standard Testbedingungen mit einem Messgerät bei einem Einstrahlungswert von 100W/m2 ermittelt. Diese Leistung wird ein Solarmodul bei 0° Montagwinkel und einem durchschnittlichen Einstrahlungswert von ca. 880W/m2 in Deutschland nicht erreicht. Als Richtwert kann man sagen, dass ein Solarmodul in Deutschland in den Sommermonaten den 4-fachen Wert der Nennleistung erzeugt. Bei diesem Richtwert sind bereits Schlechtwetter Tage (keine Sonne oder nur unregelmäßige Sonne) mit eingeplant. Nimmt man jetzt das obige Beispiel so errechnet sich daraus eine benötigte Modulleistung von über 120 Watt (481 W / 4 = 120W). Um einen ausreichenden Puffer zu haben sollte man somit eine Solaranlage mit einer Nennleistung von 150W – 170W kalkulieren.

Eine Anleitung zur Montage einer Wohnmobil Solaranlage finden Sie hier auf dem Blog Camping-Solar.

Was gilt es bei einer Camping Solaranlage zu berücksichtigen

März 4, 2010 3 Kommentare

Solaranlge 150 Watt für Wohnmobil und Camping

Solarenergie erfreut sich einer immer größeren Beliebheit bei Garten und Camping Freunden. Kein Wunder denn die Energie wird von der Sonne wird kostenfrei zur Verfügung gestellt und ist unbegrenzt nutzbar, darüber hinaus ist Solar Technik äußerst umweltfreundlich und zu 100% regenerativ. Viele Leute sind jedoch mit den technischen Zusammenhängen die es bei der Zusammenstellung einer Solaranlage zu berücksichtigen gilt schnell überfordert. In einem solchen Fall empfiehlt es sich auf eine komplett Lösung zurück zu greifen.

Ein Solarset besteht meistens aus den Komponenten Solarmodul, und Laderegler. Optionales Zubehör sind Anschlussmaterialien wie Solarkabel, Solarstecker, Solarbatterie, Befestigungsmaterial und gegebenfalls ein Insel-Wechselrichter.

Eine Solarbatterie wird immer dann benötigt wenn die Sonnenenergie gespeichert werden soll. Dies ist zum Beispiel der Fall wenn die Solaranlage zu Beleuchtung im Garten oder von Hof und Gebäuden eingesetzt werden soll. Eine sinvolle Erweiterung kann auch ein Inselwechselrichter sein, dieser wird immer dann eingesetzt wenn die Gleichstromspannung in Wechselstrom umgewandelt werden soll (12V auf 230V Wandler). Auf diese Weise lässt sich dann zum Beispiel ein Laptop, Fernseher oder Kühlschrank in die Solaranlage integrieren.

Dies ermöglicht vielseitige Einsatzmöglichkeiten beim Camping, denn einen Stromanschluss in der Wildniss gibt es nicht. Ein Nachteil solcher Solaranlagen ist ihre Größe, je nach System erreicht diese schnell eine Größe die einen einfachen Transport nicht mehr ermöglicht. Ein 85 Watt Solarmodul wiegt bereits 10kG und ist mit den Maßen von 120cm x 50 cm auch nicht gerade leicht im Kofferaum zu verstauen. Deswegen kann es vorteilhaft sein auf zwei kleine Module zurück zu greifen und diese parallel zu schalten. Auch bei der Montage auf einem Wohnmobil ist der Platzfaktor ein unter Umständen entscheidendes Kriterium. Als ideale Größe für ein mittleres Wohnmobil sollte man eine Solaranlage 100 Watt (ca. 400 Watt-Stunden / Tag) nehmen. Diese erzeugt in den Monaten April – September ausreichend Strom um die Bordbatterie des Reisemobil zu laden oder beim Camping Solar – Anwendungen zu unterstützen. Wenn man eine komplett vorkonfiguriertes Solarset kauft, braucht man eigentlich nur noch die Stecker zusammen stecken und kann direkt loslegen. Beim Kabel sollte man allerdings nach Möglichkeit spezielles Solarkabel einsetzen. Dies ist extrem witterungsbeständig und hat extrem hohe Temperatur Toleranzen. Gern benutzt wird zum Beispiel das Radox 4mm Solarkabel von der Firma Huber & Suhner aus der Schweiz.