Startseite > Montage Solaranlage Wohnmobil > Montage einer Solaranlage auf dem Wohnmobil, Teil 2

Montage einer Solaranlage auf dem Wohnmobil, Teil 2

So hier kommt nun nach einer kleinen Pause der versprochene zweite Teil über die Montage einer Solaranlage auf dem Wohnmobil (erster Teil).

Um die Solarpaneele mit den Spoilern optimal zu verbinden empfiehlt es sich zunächst vor zu bohren. Am besten benutzt man in diesem Fall einen 4,5mm Bohrer und beginnt die Bohrung an den vorgestanzten Löchern in den Befestigungsmulden. Nach dem das Solarmodul in die Montagehalterung eingelegt ist lassen sich die Löcher für die Bohrung einfach per Bleistift auf den Modulrahmen übertragen.

Achtung: vor dem Bohren sollten noch mal die Lochposition im Modulrahmen überprüft werden. Die Bohrung darf auf keinen Fall das Solarmodul-Laminat berühren oder sogar beschädigen. Für die Bohrungen im Rahmen des Solarpanel verwendet man am besten einen 3,5mm Bohrer, so ist sicher gestellt das noch ausreichend Anzugskraft der Schrauben vorhanden ist.

Die Montageschrauben beim Solara Set von ePower Solar sind übrigens speziell dichtende Edelstahlschrauben in der Größe 4,2x40mm und im SolarSet enthalten, man brauch also keine Angst haben das die Rahmen der Solarmodule an dieser Stelle anfangen zu rosten. Sollten sie andere Schrauben verwenden achten sie unbedingt darauf, dass diese gut eindichten und kontrollieren sie diese jährlich.

Anschließend können die Module mit den Solara Haltespoilern verschraubt werden. Dann die Module mit den verschraubten Solarmodul Halterungen auf der Dachoberfläche des Wohnmobils bzw. Wohnwagen ausrichten und die Umrisse der Halterung mit einem Bleistift gewissenhaft auf der Dachoberfläche anzeichnen.

Der Betalink K1 Kleber von Dow Automotive ist insbesondere für die Montage von Spoilern in der Automobilbranche zugelassen. Es handelt sich hierbei um ein 1-Komponenten Kleber auf Polyurethanbasis. Der Kleber kann in einem Temperaturbereich von +5°C – +35°C verarbeitet werden, allerdings sollte man zügig arbeiten denn bereits nach 10 min. fängt der Kleber an auszuhärten.

Bevor wir jedoch mit der Verklebung beginnen sollten wir uns Gedanken über die Verkabelung der Photovoltaik Module machen. Einfach geht es wenn die Module bereits über eine MultiContact (MC4) kompatible Steckverbindung verfügen. Hier kann man dann ganz einfach auf die AZB4 und AZS4 (Abzweigestecker oder Y-Stecker) zurückgreifen. Somit ist die Verschaltung innerhalb von 1 Minute erledigt und absolut Zugfest. Auch gegen Witterungseinflüsse ist die Verbindung so zu 100% geschützt.

So jetzt kann die Solaranlage auf dem Wohnmobil problemlos verklebt werden. Hierzu tragen wir den Kleber auf die Spoiler auf und legen diese auf die angezeichnete Fläche ab. Ein leichtes andrücken genügt. In den nächsten 24 – 36 Stunden sollte das Wohnmobil nicht bewegt werden damit der Kleber auch wirklich aushärten kann. Übrigens liegt vom TÜV ein Prüfbericht vor der die Verwendung des Betalink K1 Kleber in Zusammenhang mit den ABS Haltespoilern als problemlos einstuft.

Hier die Solaranlage Wohnmobil 140W Premium inkl. aller Komponenten die verwendet wurden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: